Schwimmclub IKB Stadtoasen Innsbruck

News

2.4.2015  --  Multinations, Oeiras (POR) und Netanya (ISR) 28./29.03.2015

Rekorde und Limits für den SCIKB!

Die erstmalig von Österreich beschickten Multinations Wettkämpfe galten heuer als Auftakt zur Erbringung diverser Limits für die internationalen Meisterschaften im Sommer 2015. Erfreulich, dass gleich 3 SchwimmerInnen des SCIKB zu den beiden Wettkämpfen eingeladen waren, diese Ehre ließen sich Lena Opatril, Robin Grünberger (beide Junioren) sowie Xaver Gschwentner (Jugend) natürlich nicht nehmen. Erfreulich auch, dass alle 3 mit neuen Bestzeiten, Landesrekorden und teilweise Limits zurück nach Hause kamen.

Mit sehr viel Bock schien Xaver Gschwenter in Oeiras /Portugal an den Start gegangen zu sein. Gleich in seinem ersten Einsatz am Samstag zeigte  der SCIKB Athlet in der Lagenstaffel großartige Form, lediglich ein wenig zu eilig schien es der 15 jährige zu haben was -0,04s Ablösezeit belegten. Schade... Doch am Nachmittag gelang ihm alles viel, viel besser. In seinem Einzelbewerb über 100 Delphin setze Xaver in fantastischen 56,91 Sekunden ein Ausrufezeichen! Bestzeit, klares EYOF Limit (58,15) und zum Drüberstreuen durfte es sich über seinen ersten Tiroler Rekord in der allgemeinen Klasse freuen! Grandios!! Auch am Sonntag hielt seine Rekordlaune an, in sehr guten 2:08,54 beendete er die 200 Schmetterling als 4. und unterbot ebenfalls das EYOF Limit klar. In der finalen 4 x 100 Freistil Staffle zeigte der Allrounder in 53,90 dass er auch im Kraulsprint Qualitäten besitzt.

Auch Lena und Robin hatten an diesem Wochenende einiges vor. Einen sehr eindrucksvollen Sieg landete Lena mit der 4 x 200 Freistil Staffel, mit der Zeit von 2:05,88 eröffnete sie ein sehr leidenschafliches Rennen und führte die Nationalstaffel (mit Michelle Pawlikl, Esther Uhl und Vivien Nagy) zu einem tollen neuen Multinationsrekord von 8:27,83! Bravo, diese Art von Siegen schmecken besonders gut, demensprechend aus dem Häuschen waren die Schwimmer und Trainer des Teams Austria! So eine tolle Staffel muss einfach zu den European Games kommen, wobei anzumerken wäre, dass in Israel eine Top Schwimmerin sogar geschont wurde! Ebenfalls sehr gut lief es für Lena über die 100 Freistil in 0:58,45 Minunten, in der Kraulstaffel konnte sie sogar eine 57,85 erzielen.

Robin Grünberger ging über 50 und 100 Freistil auf Limit Jagd und teilweise konnte er seine Ziele erreichen. So erbrachte der 16 jährige SCIKB Athlet über die 50 Freistil in 0:23,67 nicht nur neuen Tiroler Juniorenrekord sodern unterbot auch das Limit für die European Games in Baku! Über 100 Freistil gelang ihm das nicht ganz, immerhin war er in 52,14 so schnell wie noch nie zuvor ein Junior in Tirol. Als Schlussschwimmer der Lagenstaffel ging es auf der 2. Länge wesentlich besser, seine 51,44 deuten in die richtige Richtung.

Somit sind die Drei ihren ehrgeizigen Zielen für die Saison 2014/15 wieder einen Schritt näher gekommen. Wir gratuieren herzlichst!

 

16.3.2015  --  Goldregen zum Abschluss, Österr. Nachwuchsmeisterschaften 13.-15.03.2015, Innsbruck

Insgesamt 24 Medaillen fischten die SchwimmerInnen aus dem Becken der Höttinger Au! Tiroler Nachwuchsrekorde von Xaver Gschwentner (2), Simon Schinnerl und Benjamin Hasanovic!

Nach einem tollen Schlusstag konnte der SCIKB noch auf den 5 Platz im Medaillenspiegel hochklettern, nach der Anzahl der Medaillen erreichten die Athleten sogar die 3. Stelle! Insgesamt waren 15 SchwimmerInnen des anlässlich der "Heim-ÖHM Nachwuchs" am Start, 3 weitere mussten krankheitsbedingt absagen. Jene am Start kämpften begeistert um jede Hunderstel, und das teils mit großem Erfolg!

Luis Kurz (Jg.2002), der im Sommer zum SCIKB wechselte und sich schon sehr gut in seine Trainingsgruppe integriert hat, danke seinem Team mit 2 Goldmedaillen über 100 Freistil sowie 200 Freistil, übrigens die ersten Titel seiner noch jungen Karriere! Auch wenn er mit der 100m Zeit nicht ganz zufrieden war (1:01,11) reichte es seinen Jahrgang zu gewinnen, dafür zündete er über die 200m Freistil am letzten 50er seinen Turbo und bot dort in 2:13,33 seine punktebeste Leistung! Über 400 Freistil konnte Luis seine Leistung obendrein mit Bronze belohnen! Bravo!

Auch Benjamin Hasanovic (Jg. 2001) durfte sich als Ö-Doppelmeister feiern lassen. Im Head to Head mit seinem unmittelbaren Konkurrenten auf der Nachbarbahn konnte sich Beni über 100m Brust auf den letzten 25m eindrucksvoll durchsetzen und gewann diesen Bewerb in sehr guten 1:11,27, was übrigens neuen Tiroler Schülerrekord bedeutet! Auch über die 200m Brust behiet er die Oberhand und siegte in ebenfalls guten 2:35,97! Über die Freistilstrecken wurde es im Kampf um die Medaillen eine enge Kiste, wobei er leider beidesmal "nur" der jeweils schlechtere Platz wurde. Immerhin gewann er in 0:57,79 noch die Bronzemedaille, zu Silber fehlte ihm dabei nur 4/100, während ihm in 2:07,56 über die 400 Freistil 2/10 auf Bronze fehlten.

Doch auf den Freistilstrecken haben wir im Jg. 2001 zum Glück noch unseren Simon Schinnerl, der sowohl die 100m als auch die 200m Freistil ganz klar für sich entscheiden konnte. Über 200m sorgte er in herausragenden 2:01,81 sogar für einen neuen Tiroler Schülerrekord welchen er niemand geringeren als unserem Tpokrauler  Ro-Bo abluchste! Auch die Zeit über 100m Freistil sorgte für Staunen, nach nur 0:55,45 Minuten blieb nach seinem Anschlafg die Uhr stehen! Auch über 400m stellte Simon in 4:21,73 klare Bestzeit auf, leider reichte es nicht ganz zu Gold, aber auch Silbermedaillen glänzen bestens! Ebenfalls zu Silber schwamm Simon im 100m Schmetterling Bewerb in 1:04,24, während über 200m Lagen und 800m Freistil immerhin noch Bronze winkte!

Auch bei den Mädchen konnte der SCIKB Gold verbuchen. Es war die lang ersehnte Premiere von Lisa Kralinger (Jg.2002), die zwar schon viele Vizemeistertitel erringen konnte aber niemals ganz nach oben aufs Podest klettern durfte. Und dass es ihr an diesem Wochenende ausgerechnet auf der Sprintstrecke gelang war genauso unerwartet wie erfreulich! Die Langstreckenspezialistin siegte über 100 Freistil in sehr guten 1:03,42 und wir werden wohl nie wissen wer am Podest mehr gestrahlt hat, die Goldene oder Lisa! Am Freitag hatte die 13 jährige ihre erste Chance, die sie in diesem Bewusstsein wohl aufgrund zu großer Nervosität nicht nutzen konnte, immerhn durfte sie sich über 800m Freistil die Silberne holen. Ebenfalls mit Silber belohnt wirde ihre Leistung über 200 Freistil (2:17,47), während über 400 Freistil (4:50,11) und 200 Lagen (2:33,40) jeweils Bronze winkte! Bravo Lisa, jetzt bist Du auch eine Meisterin!

Keinen Meistertitel aber dafür 2 Tiroler Nachwuchsrekorde konnte Xaver Gschwentner (Jg.1999) an diesem Wochenende für sich verbuchen. Herausragend war seine Leistung wieder einmal auf den 200m Delphin, welche er als 2. hinter seinem Freund und Österreichs "Wendenmonster"  Alex Trampitsch in 2:06,11 beenden konnte, Tiroler Jugend und Juniorenrekord!! Ebenfalls Silber wurde es nach 0:57,11 über die 100m Delphin, auch hier unterbot der SCIKB Athlet seinen eigenen Tiroler Jugendrekord! Überraschend stark präsentierte sich Xaver auch über die 200m Rückenstrecke, welcher er ebenfalls auf Position 2 in sehr guten 2:08,77 beenden konnte. Seine 4. Silbermedaille konnte Xaver über 400m Lagen in der neuen Bestzeit von 4:39,27 erringen, über 200m Lagen fehlte ihm letztendlich 2/10 auf Bronze.

2 x Bronze, das war die Ausbeute von Leon Opatril (Jg.2003). Wie schon seiner Schwester scheinen Leon die längeren Freistilstrecken besonders gut zu liegen, über 800m (10:35,42) und 400m (5:06,93) konnte der 11 jährige jeweils den 3. Rang erkämpfen! Auch über 100 Freistil konnte Leon mit einer BZ (1:07,78) überzeugen, leider ist hier seine momentan noch körperliche Unterlegenheit besonders stark zum Tragen gekommen.

Aufgeholt in jeder Hinsicht hat Michael Gutenberger (Jg.1999). Vor den Tiroler Meisterschaften noch auf nur ein einziges Limit für die ÖHM Nw hoffend an den Start gegangen, durfte er bei seiner Premiere sogar mit einer Silbermedaille die Heimreise antreten! Herzliche Gratulation Michael!! So setzte er gemeinsam mit Xaver, SImon und Beni ein famoses Highlight über die 4 x 50 Freistil und wurde 2. in 1:43,38. Auch siene Einzelrennen bestritt er in überraschend abgebrühter Manier und erzielte auf mehreren Strecken klare Bestzeit. Besonders hervorzuheben war seine Leistung über 400 Freistil, welche er in für ihn tollen 4:44,91 beenden konnte.

Mit jeweils einem 4. Platz vorlieb nehmen mussten im Jahrgang 2002 sowohl Rosalie Pienz über 200 Rücken (2:37,91) als auch Nina Kappacher über 200m Brust (2:55,91). Doch beide freuten sich vielmehr über ihre klaren Bestzeiten als über vergebenes Bronze, zu klar war die Verbesserung ihrer bisheringen Bestmarken, Rosalie gelang dies noch über 200 Freistil, 100 Rücken und 200 Lagen! Auch Hannah Heidegger sorgte mit ihren 2:46,97 über die 200 Rücken für einen neue persönliche Bestleistung, während sie in 100m Rücken knapp darüber blieb.

Für die restlichen Athleten des SCIKB ging es nicht wirklich um Medaillen, sonder vielmehr um ein Hineinwachsen in die Österreichische Ebene dennoch machten alle ihre Sache echt gut! So konnten unsere Nachwuchshoffnungen Luisa Pienz und Lisi Smoly (beide Jg.2004) zwar ihre große Nervosität nicht verbergen, dennoch überwog die Freude nach den Rennen! Auch Anna-Lena Hochgruber und Julia Gutenberger durften aufgrund ihrer Trainingsleistungen nationale Wettkampfluft schnuppern, beide beedeten ihre Rennen mit neuer Bestzeit. Und Angelina Zhbanova (Jg.2003) durfte sogar kurz mit einer Medaille liebäugeln, leider konnte sie aber ihre tolle Zeit von den Tiroler Meisterschaften nicht wiederholen, ein schönes Erlebnis war es dennoch allemal.

Und während die Athleten des im Wettkampfbecken um Medaillen schwammen, waren es abermals die Eltern und Betreuer, die u.a. mit Kochkünsten und Massagen im Seminsarraum des Höttinger Au Bades für ein tolles "Gesamtpaket" sorgten, sicherlich auch ein wichtiger Beitrag, der zu den tollen Erfolgen bei den Österreichischen Hallenmeisterschaften im Nachwuchs führte! 

 

6.3.2015  --  Hervorragende Bilanz bei den Tiroler Meisterschaften 27.02.-1.03.2015

Lena Opatril, Emma und Xaver Gschwentner schwimmen neue Landesbestmarken!

Was für ein Wettkampf! Insgesamt 121 Podestplätze konnten die Schwimmerinnen und Schwimmer des SCIKB am vergangenen Wochenende anlässlich der Tiroler Hallenmeisterschaften erkämpfen, wobei 113 auf die allgemeine Klasse und den Nachwuchs fielen. Statistisch gesehen bedeutet dies dass unter 13 Vereinen knapp 33% und somit fast ein Drittel aller Medaillen an einen Athleten des SCIKB gingen (excl. Masters), in der allgemeinen Klasse holte sich der SCIKB sogar 54% aller Goldmedaillen und nicht weniger als 5 Mal standen 3 Mädchen des SCIKB am Siegespodest! Soviel zu dieser Statistik... Sportlich gesehen war es nicht weniger als ein Beweis dafür wie gut in allen Gruppen, egal ob in der Elite als auch in der Schwimmschule, gearbeitet wird, der Lohn für jahrelange kontinuierliche Arbeit! 

Gleich am ersten Tag setzte Lena Opatril ein Ausrufezeichen! Nach nur 8:58,64 Minuten blieb über die 800 Freistil die Uhr stehen, deutliche Bestzeit und Tiroler Juniorinnenrekord, bravo Lena! Mit insgesamt 7 Golgmedaillen in der allgemeinen Klasse avancierte die 15 jährige bei den Damen zum Goldhamster Nummer 1 der Meisterschaften! Zudem sorgte sie über 400 Freistil in 4:22,60 ebenfalls für einen neuen Juniorinnenrekord! 

Mit 3 Titeln und einem Tiroler Rekord in der allgemeinen Klasse war Emma Gschwentner nicht minder erfolgreich. Sie gewann klar die 400 Lagen, sowie die 100 und 200m Rücken. Letzeren Beweb beendete sie in der hervorragenden Landesrekord-Zeit von 2:17,79 und das im 12.(!) von 14 Rennen an diesem Wochenende. Pech hatte sie über die 200m Lagen, als sie nach toller Bestzeit leider disqualifiziert wurde.

Jeweils einen Tiroler Meistertitel der allgemeinen Klasse steuerten Xaver Gschwentner und Robin Grünberger bei. Über 200 Delphin ließ Xaver der Konkurrenz keine Chance und setzte sich klar in 2:08,69 durch. Diese Zeit bedeutete ebenso wie seine Zeit über 100 Delphin (57,36, 3. Platz) neuen Tiroler Jugendrekord! Robin wirkte am vergangenen Wochen durch eine Erkältung deutlich angeschlagen, konnte sich aber über 400 Freistil in guten 4:02,11 durchsetzen. Pech hatte er über 1500 Freistil, als er überlegen in Führung liegend nach 1150m leider aufgeben musste.

Die letzten beiden Goldmedaillen in nder offenen Klasse resutieren aus den beiden Mixed-Staffeln. Während sich das SCIKB Quartett Robin Grünberger, Stefan Opatril, Lena Opatril und Emma Gschwentner über die 4 x 50 Freistil mixed nach spannenden Finish knapp durchsetzen konnten, profitierte die Lagenstaffel (Emma, Lena, Xaver, Robin) von einer Disqualifikation, wobei dies die Leistung der vier SCIKB Athleten nicht schmälern soll!

Auch in den Nachwuchsklassen gab es jede Menge Grund zur Freude! Egal in welcher Wertungsklasse, egal ob groß oder klein, immer wieder strahlten SchwimmerInnen des SCIKB vom Siegespodest. Bei den Kleinesten waren dies Franca Kappacher, die in der Kinderklasse B (9 Jahre und jünger) die 50m Brust für sich entscheiden konnte. Zudem schwamm sie über 50 Rücken, 50 Delphin und 100 Lagen zu Bronze. Ebenfalls Bronze und in doppelter Ausführung konnte sich be den jüngsten Katharina Frei schnappen, sie wurde 3. über 50 Freistil und 200 Freistil.

In der Kinderklasse A (10J) konnten sich die Jungs gut in Szene setzen. Dabei konnte Emi Eder über 50 Freistil sogar Gold erobern, über 200 Freistil schwamm er zu SIlber und über die 100 Lagen reichte es immerhin noch zur Bzonzemedaille. Auch Philipp Frei schwamm sehr stark und belohnte seinen Einsatz mit der Silbermedaille über 50 Brust. Auch die anderen Kids zeigten sich in Topform, auch wenn es nicht zu Medaillen reichte und ich möchte an dieser Stelle den hier namentlich nicht erwähnten zu ihren tollen Leistungen gratulieren!!

In der Schülerklassen zogen an diesem Wochenende vor allem die Jungs reihenweise Goldmedaillen an Land. Bei den 11 jährigen (Schüler C) wurde aus dem Patrick Reister ein Tiroler Nachwuchsmeister ;) Er siegte über seine Lieblingsstrecke 100 Rücken und belohnte seine Leistungen zudem mit der Silbermedaille über 100m Brust! Auch wenn die Mädchen keine Goldene erobern konnten, waren deren Leistungen nicht minder. So wurde Lisi Smoly über 100 Rücken Vizemeisterin und konnte sich neben dieser Silbermedaille auch eine Bronzene über 100 Brust umhängen lassen. Luisa Pienz holte bei den Schülern C Bronze über 100 Freistil und 400 Freistil, über 100 Schmetterling durfte die 11 jährige sogar ein Treppchen höher klettern!

In der Schülerklasse B (12J) wurde Leon Opatril Tiroler Doppelmeister und mit reichlich Edelmetall belohnt. Sowohl über die 100 Freistil als auch über die 400 Freistil konnte sich Leon durchsetzen und Gold gewinnen, über 100 Rücken und 200 Lagen sicherte er sich jeweils Silber und auch über 100 Schmetterling konnte er sich mit Bronze schadlos halten. Bei den Mädchen durfte Angelina Zhbanova zwei mal über Bronze jubeln, dies gelang ihr jeweils über 100 Frestil und 100 Rücken.

Bei den Schülern A (13-14J) zogen Simon Schinnerl, Benjamin Hasanovic und Luis Kurz fette Beute an Land! Nicht weniger als 14 der 18 zu vergebenden Medaillen gingen in dieser Klasse an einen der 3 Seeräuber. Verteilt wurde die Beute leistungsmäßig adäquat mit 5 Goldenen (100D,R,F, 200L, 400K) und einer Silbernen (100B) an Käpt'n Simon, Beni wurde mit 1 x Gold (100B) und 3 x Silber (200L, 100F, 100D)  und 2 x Bronze (100R, 400K) bedacht, während sich Luis immerhin noch 1 x Silber (400F) und 1 x Bronze (100F) schnappen konnte! Bravo Jungs!

6 x Gold mit 6 Bestzeiten in 6 Rennen, so lautete die makellose Bilanz von Xaver Gschwenter in der männlichen Jugendklasse (15+16J). Vor allem die schon obern erwähnte Zeit über 100 Delphin sowie die 2:11,51 über 200 Lagen oder 1:00,65 über 100 Rücken lassen einiges für die Ö-Nachwuchsmeisterschaften in gut einer Woche erwarten. Zudem trug Xaver maßgeblich zum Sieg beider Jugendstaffeln bei, die er mit Simon, Beni und Luis bzw. über die 4 x 100 Lagen mit Michael Gutenberger (statt Luis Kurz) bestritt. Michael konnte sich übrigens erstmals in seiner Karriere als Tiroler (Staffel-)meister küren, zudem zeigte er sensationelle Steigerungen und qualifizierte sich dadurch erstmals für Ö-Titelkämpfe in der Halle! Hatten wir anfangs auf ein einziges Limit gehofft, konnte er es sich nach den THM sogar aussuchen auf welcher Strecke er an den Start geht! Bravo!

In der weiblichen Jugend führte kein Weg am Sieg von Lisa Kralinger über 400 Freistil vorbei! Sie gewann klar das Rennen und freute sich zudem 2 x über Silber (100D, 200L) und 1 x Bronze (100B). Rosalie Pienz trug mit einer Bronzemedaille über 100 Rücken in neuer Bestzeit ebenfalls zur tollen Bilanz bei, dasselbe gelang Nina Kappacher über die 100m Brust. Schön war auch, dass die Mädchen verstärkt durch Hannah Heidegger und Angelina Zhbanova über die Jugendstaffeln 2 x zu Silber schwimmen konnten.

In den Juniorewertungen waren es überweigend die üblichen Bekannten aus der allgemeinen Klasse, welche die Bilanzen "frisierten". Neben Lena Opatril (4 Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze) konnte sich Noemi Mocker in der Juniorinnenklasse II als Tiroler Nachwuchsmeisterin über 100 Rücken feiern lassen. Silber und Bronze konnte Selina Danler über 100 Brust bzw 400 Freistil erkämpfen und Vicki Tschemer trug sich mit SIlber über die 400 Freistil ebenfalls in die Medaillenlisten ein. Bei den männlichen Jun II hielt sich Robin Grünberger mit 3 x Gold (100, 400K, 100D) und 2 x Silber (200L, 100R) schadlos.

In der ältesten Nachwuchsklasse, den Jun I finden wir Emma Gschwentner 3 x an erster Stelle (100R, 100D, 400K) zudem wurden ihre Leistungen mit SIlber (100B) und Bronze (100K) belohnt. Penelope Laube schwmm zu insgeamt 3 Nachwuchsmedaillen (Silber über 400K, 200L) und Bronze über 100 Rücken. Auch Tina Utz kam bei ihrer letzten THM als aktive Schwimmerin einmal aufs Podest, über 100 Delphin erreichte sie die Bronzemedaille.

Nocheinmal darf ich der gesamten Mannschaft aber auch den verantwortlichen Trainern für die großartigen Leistugen danken die das Wochenende zu einem besonders erfolgreichen werden ließen. EIn spezieller Dank geht auch den fleißigen Helfern am Kuchenbuffet, euer Beitrag versüßte nocheimal die ansonsten schon hervorragenden Meisterschaften! ;-)

 

25.2.2015  --  Coole Erfolge beim Int. Cool Swimming Cup in Augsburg, 21./22.02.2015

Luisa Pienz, sowie Emi Eder, Philipp Frei und Patrick Reister standen im Aufgebot des LSV Tirol!

Die Einladung über den LSV Tirol Mini Kader nach Bayern ließen sich die vier SCIKB Nachwuchshoffnungen nicht entgehen und fuhren am SA /SO 21.-22.02.2015 nach Gersthofen bei Augsburg, um sich wieder einmal dem internationalen Vergleich zu stellen. Und da unsere Schwimmer mindestens genauso cool wie der dortige Wettkampf sind, gaben sie dort richtig Gas...

So lieferte Emi Eder im Jahrgang 2005 über 100 Lagen ein besonders starkes Rennen und siegte in guten 1:40,03 Minuten, ein Beweis für Emis Vielseitigkeit. Mit nur gut einer Sekkunde Rückstand konnte sich Philipp Frei im selben die Silbermedaille sichern, seine Zeit 1:41,19! Bravo Jungs! Auch über 50 Freistil und 50 Schmetterling überzeugte Emi und holte jeweils Silber! Und wenn sich die 3. Wende nicht so doof anschwimmen lassen hätte, wäre über 100 Rücken ebenfalls das oberste Treppchen am Podest drin gewesen. Naja Technikfehler werden eben geahndet, beim nächsten Mal sollte es dann umso besser klappen!

Auch Philipp Frei kam im Jg. 2005 noch zu weiteren Medaillen. Über die Bruststrecken sicherte sich der 10 jährige SCIKB Schwimmer jeweils den 3. Rang. Vor allem seine gute Brusttechnik kam Phillip entgegen und erzielte in 48,41 über 50m und 1:45,21 über 100m auch tolle Zeiten. Ebenfalls Bronze gewann Philipp über 50 Freistil (40,45) und 100 Rücken (1:45,21). Weiter so!

Patrick Reister (Jg. 2004) konnte in Augsburg endlich seine momentan tollen Trainingsleistungen in entsprechende Zeiten umwandeln. Auch er kehrte mit reichlich Edelmetall behängt nach Innsbruck zurück. Über 100 Rücken schwamm er technisch stark in sehr guten 1:37,39 zu Bronze, noch ein Treppchen höher ging es über 50 Brust (47,92) und 100 Brust (1:44,81). Eine wirklich sehr erfreuliche Steigerung, welche nicht nur ihm ein cooles Lächeln ins Gesicht zauberte.

Bei den Mädchen im Jahrgang 2004 hatte Luisa Pienz ein sehr dichtes Konkurrentinnenfeld. So blieb sie z.B. über 50 Freistil nur eine gute Sekunde hinter der Siegerin, musste sich aber in guten 36,60 letztendlich mit dem 6. Platz zufriedengeben. Dasselbe Bild auch auf den anderen Strecken, tolle Leistungen und Bestzeiten wie z.B. über 100 Rücken in 1:32,42, aber dennoch immer "nur" zwischen Platz 6 und 9! Diese knappen Entscheidungen sollten für Lu ein Ansporn fürs Training sein, denn um ganz vorne zu sein fehlte es oft nur recht wenig, das sollte zu schaffen sein! 

Auch Trainerin Tini Kralinger, die den LSV Tirol Mini Kader nach Gersthofen begleiten durfte sei erwähnt, hat sie die Kids immer gut eingestellt und gemeinsam mit den anderen Trainern das Team hervorragend betreut! 

Kommendes Wochenende werden alle SCIKB -Mini-Kader-Schwimmer bei den Tiroler Hallenmeisterschaften am Start sein und sie haben schon im Training gestern beschlossen sich auch bis Sommer in den neuen Mini Kader zu schimmen! Weiter so!!!

 

 

 

27.1.2015  --  48. CIG Genf, 23.-25.01.2015

Genf war wirklich eine Reise wert, zahlreiche Siege und Tiroler Rekorde waren die erfreuliche Ausbeute der SCIKB Schwimmer!

Das 48. Championnats Internationaux Genève wird den SchwimmerInnen des SCIKB wohl sehr lange positiv in Erinnerung bleiben, denn kaum zuvor hatte es bei einem Vorbereitungswettkampf so ein Feuerwerk an hervorragenden Leistungen gegeben! Schön zu sehen war nicht nur, dass die Leistungen absolut überzeugen konnten, sodern auch die Tatsache, dass Emma, Lena, Robin und Xaver sich gegen Konkurrenten aus 10 Nationen durchsetzen konnten, darunter Vertreter aus den USA, Großbritannien, Australien oder auch Frankreich.

Gleich vom ersten Tag an konnten sich die 4 SCIKB Athleten  im Feld behaupten und beim ersten Finale sorgte Robin Grünberger in der Klasse 1997/1998 als Jahrgangsjüngerer für den ersten Sieg. Seine sehr guten 52,29 über 100 Freistil bedeuteten zudem neuen Tiroler Juniorenrekord, bravo Robin! Einen absoluten Kracher setzte Lena Opatril im 200 Freistil Finale ins Genfer Wasser. Auch sie konnte sich gegenüber der Konkurrenz durchsetzen und siegte in hervorragenden 2:05,97!  Was für eine Zeit!!!! Gleich wenige Finalläufe später belohnte sich Emma Gschwentner für ihre konsequenten Trainingsleistungen. Sie unterbot ihren eigenen Tiroler Rekord über 200 Rücken um mehr als 2 Sekunden und wurde in superben 2:21,10 Dritte. Bruder Xaver wollte dem um nichts nachstehen und setze sich nach einer fulminanten letzten Länge über die 200 Schmetterling in sehr guten 2:10,26 durch. Somit gab es am ersten Tag 3 Siege und einen dritten Platz für die 4 SCIKBler.

Auch tags drauf gelang den vieren sehr viel Gutes! Lena Opatril holte über die 100 Freistil in sehr guten 58,85 zum zweiten Streich aus und gewann die Juniorinnenwertung, über die 100 Schmetterling gelang Xaver Gschwentner in 57,99 in der Wertung 99 und jünger ebenfalls ein Sieg. Mit einer tollen Bestzeit wartete Emma Gschwentner über 50 Rücken in 31,08 Sekunden auf, leider verpasste sie als 2. im australischen Finale den Siegerscheck von CHF 300 knapp. Auch Robin zeigte sich wiederum stark, leider reichte es über 200 Freistil knapp nicht zu einer neuen Bestzeit, immerhin wurde sein Rennen mit dem 2. Platz belohnt.

Sonntags standen vor allem die Sprinter im Mittelpunkt, sowohl Robin als auch Lena konnten sich für das australische Finale über 50 Freistil qualifizieren konnten allerdings in der Entscheidung nicht mitmischen. Dennoch waren ihre besten Zeiten (Robin 23,68, neuer Tiroler Juniorenrekord, Lena 27,44) hervorragend. 

In Summe sahen wir einen überraschend guten Wettkampf der 4 SCIKB Athleten, so darf man sich international präsentieren und wir hoffen, dass der Wettkampf "nur" den gelungenen Auftakt in eine erfolgreiche Langbahnsaison darstellt!

 

 

20.1.2015  --  Int. Mc Donalds Mehrlagencup, 17.-18.01.2015 Linz und Merkurcup 17.01.2015, Telfs

Gelungener Auftakt ins Jahr 2015!

Zu Jahresbeginn waren vergangenes Wochenende die SchwimmerInnen des SCIKB auf 2 Schauplätzen vertreten, die Gruppen 3 und 4, sowie einige Kids aus der Schwimmschule waren in Telfs bei der 2 Runde des heurigen MerkurCups engagiert, während 8 Athleten aus Gr 2 und 1 nach Linz zum traditionellen Mc Donalds Mehrlagencup fuhren welcher heuer in seiner 25 Auflage enorm stark besetzt war.

Den Vortritt lassen wir hier in diesem Bericht den Kleinen, stellen diese doch die Basis für viele weitere erfolgreiche Jahre Vereinssport im SCIKB, damit sie auch zu tollen Schwimmern reifen können wie zum Beispiel jene die FR nachittags nach Linz aufgebrochen waren.

Auch wenn mit den "Linzern" in Telfs einige Medaillengaranten fehlten, konnte sich der SCIKB beim MerkurCup wiederum als starkes Team präsentieren. Insgesamt 7 Goldmedaillen sowie 8 Silberne und 5 Bronzene fischte unser Nachwuchs aus dem Telfer Schwimmbecken.

Emi Eder zeigte sich bei den Jungs im Jg 2005/06 besonders stark, mit 2 Goldmedaillen (25 Schmetterling und 50 Freistl) und einer Silbernen über 100 Lagen avancierte er zum erfolgreichsten Schwimmer aus SCIKB Sicht. Schwester Maria (Klasse. 2007 und j.) wollte dem nicht nachstehen und kam mit 1 x Gold (25 Schmetterling) und 2 x Silber (50 Rücken, 50 Freistil) mit nur unwesentlich weniger Ausbeute über die "Ziellinie". Die gleiche Medaillen durfte sich Angelina Zhbanova im Jahrgang 2003/04 umhängen lassen und überzeugte mit  Gold über 100 Freistil und 2 x Silber (50D, 200L). 

Michael Gutenberger konnte sich über 200 Lagen im Jahrgang 1999/2000 als Sieger feiern lassen und komplettierte seine Medaillenausbeute mit SIlber über die 100 Freistil. Ebenfalls auf das oberste Stockerl durfte Philipp Frei nach toller Leistung über die 100 Lagen, über 50 Rücken reichte es immerhin noch zu Bronze. Die 7. Goldmedaille steuerte Verena Fuchs bei, sie war über 100 Rücken im Jahrgang 2003/04 nicht zu schlagen.

Sehr erfreuich war das Abschneiden von Katharina Frei die sich im Jahrgang 2005/06 über 50 Rücken die Silberne schnappte und auch über 50 Freistil als Dritte auf das Podest schwamm. Andi Kistl durfte über 100 Freistil (Kl. 2003/04) auch mit Silber um die Wette strahlen, während Kathi Fuchs im Jg 2005/06 über die 50 R eine Bronzemedaille gewann. Daniel Zhbanov und Lisi Smoly sicherten sich die letzten beiden Medaillen des SCIKB Teams, jeweils in Bronze.

Doch nicht nur die Medaillen, sondern vielmehr die Leistungssteigerung der Mannschaften sorgten bei den Trainern und Eltern für Freude. Somit gab der MerkurCup in Hinblick auf die THM Ende Feruar/Anfang März einige Aufschlüsse und viel Vorfreude!

 

Auch beim heuer besonders stark besetzten Int. Mc Donalds MehrlagenCup in Linz erwischten die SchwimmerInnen des SCIKB einen erfolgreichen Start ins Jahr 2015. Allen voran Simon Schinnerl, der die 100 Fresitil in der Zeit von 0:58,41 den Jahrgang 2001 gewann. Zudem erzielte der Platz 3 über 100 Schmetterling in der guten Zeit von 1:05,61. Speziell diese 2 Leistungen waren es auch, die ihm einen begehrten Platz für das 100m Lagen Finale brachten. Dort konnte er sich wiederum gut behaupten und gewann in 1:06,52 den 3. Gesamtrang! Stark war auch sein Auftritt über 200 Fresitil (Kl. 1999 u.j.), die er in 2:06,26 erledigte.

Pech im Kampf um Medaillen hatte Rosalie Pienz, verfehlte sie über 100 Freistil in 1:07,35 einen Podestplatz nur um 7/100 Sekunden. Dafür darf sie sich über eine deutliche Bestzeit freuen, diese Freude teilte sie sich mit all ihren Mannschaftskolleginnen, die allesamt in Linz Bestzeiten ins Wasser zaubern konnten.

Mit 1:20,50 über 100 Brsut ließ Viki Tschemer (Jg. 2000) aufhorchen, auch die 100 bzw. 200 Freistil in 2:24,33 zeugen von ihrer momentan hervorragenden Form. Selina Danler (2000) schwamm ebenfalls in 2:24,93 eine solide 200 Freistil Zeit, auch sie konnte sich in allen ihren Rennen steigern. 

2:16,95 heißt die neue Bestzeit von Penelope Laube über 200 Freistil, fast 3 Sekunden Steigerung obwohl sie die Woche zuvor von einem Infekt zu einer Trainingspause gezwungen wurde. Auch bei den anderen Lagen hatte Pene es offenbar eilig und durfte zufrieden nach Hause fahren. Noemi Mocker schwamm über 100 Rücken stark, sie verfehlte ihre Bestzeit nur knapp, über 100 Brust und 100 Schmetterling klappte es dann aber deutlich. Lisa Kralinger überzeugte über 100 Rücken und 100 Brsut mit deutlichen Bestzeiten, über die anderen Strecken blieb sie in etwa auf ihren Referenzzeiten. Ebenfalls zu einer neuen Bestzeit konnte Hannah Heidegger über 100 Rücken schwimmen, ein Zeichen, dass es mit ihr wieder bergauf geht!

Nach den eindrucksvollen Rennen in Telfs und Linz wurde klar, 2015 wird schwimmerisch wieder ein spannendes Jahr! Weiter so!!

 

 

15.12.2014  --  Ratisbona Cup, 12.-14.12.2014, Regensburg

Christkindl - Wettkampf in Regensburg

Es gab in Regensburg zahlreiche Gründe, worüber sich SCIKB Kids, Eltern und Fans freuen durften, die sich in nackten Zahlen in 5 Gold-, 4 Silber- und7 Bronzemedaillen ausdrückten.

Neuzuganz Luis Kurz durfte ebenfalls mit Gold die Heimreise antreten, der talenterte 12 jährige siegte in überzeugender Manier über 50 Freistil (29,45) sowie 100 Freistil (1:04,46). Über 50 Schmetterling reichte es zu Silber (34,10), über 200 Freistil immerhin noch zur Bronzenen (2:21,95). Im Jahrgang 2005 wollte Emi Eder ein Wörtlein mitzureden und das gelang ihm auch vorzüglich. Über 50 Kraul und 50 Schmetterling schwamm der 9 jährige jeweils zu Silber, Bronze (50B, 100F) durfte der SCIKB Youngster aus Deutschland entführen. Über 50 Brust zur Silbernen schwamm auch Nina Kappacher, erstmal auch auf der Langbahn unter 40 Sekunden (39,89). Über 200 Brust reichte es für Nina zu Bronze! Im Jahrgang 2003 konnte Leon Opatril mit jeweils dem 3. Platz über 50 Freistil sowie 50 Schmetterling aufwarten. Besonders die Bronzene Schmetterling waren nach einer Technikumstellung herauszuheben, herzliche Gratulation ihm und den anderen Medaillengewinnern!

Auch wenn es noch nicht zu Medaillen reichte, konnten zahlreiche SchwimmerInnen etliche Bestzeiten ins vorweihnachtliche Regensburger Wasser zaubern. ...

Abgerundet war der Wettkampf mit einem Besuch beim traditionellen Christkindlmarkt in der wunderschönen Altstadt. Somit sollte der Wettkampf eine ganz besondere Note bekommen und den Kids auch abgesehen durch ihre tollen Leistungen in bester Erinnerung bleiben

 

9.12.2014  --  Länderkampf Bayern-Hessen-Österreich, 13./14.12.2014, Dornbirn

Robin Grünberger trug als Tagesbester mit 4 Einzelsiegen maßgeblich zum Erfolg der Österreicher bei!

4 Einzelstarts, 4 klare Siege, punktebeste Leistung bei den Männern, 2 Tiroler Nachwuchsrekorde, unser Ro-Bo war mit Sicherheit der herausragende Schwimmer anlässlich des prestigeträchtigen Ländervergleichskampfes Bayern-Hessen-Österreich, der heuer in Dornbirn stattfand.

Herausragend war seine Zeit über 200 Freistil in 1:51,16 (Tir. Jugend- und Juniorenrekord), die ihm mit 717 FINA Punkten die punktebeste Leistung der Männerwertung bescherten. Über 400Freistil knackte Robin erstmals die 4 Minuten Schallmauer, seine Endzeit von 3:59,61 bedeuteten somit ebenfalls Tiroler Jugend- und Juniorenrekord! Bravo!! Auch über die kurzen Freistilstrecken ließ der SCIKB Athlet nichts anbrennen und gewann souverän (50 Freistil in 23:13 und 100 Freistil in 50,44).

Fazit: ein überragender Ro-Bo eines enorm starken Team Austria, bei dem 10 der 15 Einzelsiege Tiroler (Robin Grünberger, Caro Hechenbichler, Michelle Pawlik) bereitsteuerten...

 

 

24.11.2014  --  Gelungener 1. Saisonhöhepunkt, Österreichische Kurzbahnmeisterschaften Wien, 20.-23.11.2014

Robin Grünberger schwimmt 2 sensationelle Ö-Nachwuchsrekorde und knackt über 100 Freistil die 50s Schallmauer!

Nach nur 11 wöchiger Vorbereitungszeit standen in Wien die Österreichsichen Kurzbahnmeisterscahften an. Mit dabei auch 7 AthletInnen des SCIKB, alle top vorbereitet und mit den besten Vorsätzen im Gepäck. Und wieder einmal gab es für den SCIKB mehrfach Grund zum Jubeln!

Grandios stark präsentierte sich in Wien unser Robin Grünberger. Schon am ersten WK Tag als Schlussschwimmer der 4 x 50 Lagen mixed Staffel zeigte der 16 jährige mit seinen 22,27 über die Kraulstrecke, dass er sich in absoluter Hochform befindet. Gleich beim ersten Einzelbewerb setzte Ro-Bo den ersten Kracher und schwamm über die 50 Freistil in 22,72 Sekunden neuen Ö-Juniorenrekord! Bravissimo! Im Finale konnte er nur unwesentlich langsamer immerhin den 3. Rang und somit seine erste Medaille in der allgemeinen Klasse sichern! Auch über die 400 Freistil schwamm er ein starkes Rennen und beendete dies in der neuen Tiroler Jugend- und Juniorenrekordzeit von 4:00,78 Minuten. Dieses Kunststück gelang ihm Tags darauf auch über die 200 Freistil in ausgezeichneten 1:51,35!

Ein Feuerwerk der Extraklasse lieferte Robin am finalen Tag der Meisterschaften. Schon am SO Vormittag setzte er SCIKB Athlet über 100 Freistil in 50,61 und mit einer Steigerung seiner Bestzeit von 9/10 Sekunden einen neuen Ö-Jugendrekord ins Becken der Wr. Stadthalle. Doch dem nicht genug ging im Finale erst richtig die Post ab. Nach unglaublichen 49,97 schlug Robin als 4. der Österreichwertung an und blieb das erste Mal unter der prestigeträchtigen 50s Marke. Seine Zeiten über 50 und 100 Freistil bedeuten in der derzeitigen LEN Rangliste der AK 16 jeweils den 2. Platz, in Europa wohlgemerkt!! Auch ein Vergleich zu Deutschland zeigt, dass über die 50m Freistil niemand und über die 100 Freistil lediglich der Ausnahmekönner Markus Deibler mit 16 Jahren jemals schneller als Robin war!

Aber auch die anderen SchwimmerInnen geizten nicht mit tollen Resultaten. Emma Gschwentner zeigte weiterhin aufsteigende Tendenz und glänzte über 200 Rücken mit einem neuen Tiroler Rekord in ausgezeichneten 2:18,07! Über 400 Lagen gelang der 17 jährigen eine enorme Steigerung auf gute 5:06,43, hier scheint der Tiroler Landesrekord bald in Reichweite zu sein. Über die 200 Lagen kam die SCIKB Athletin im A-Finale auf eine neue persönliche Bestleitung von 2:25,36. Über die 100 Rücken lief es vor allem am Vormittag gut, sehr gute 1:04,27 Minuten standen nach dem Anschlag auf der Anzeigetafel. Als Belohnung winkten Emma 3 Medaillen in der Juniorinnenwertung, 2 x Silber über 100 und 200 Rücken sowie Bronze über 400 Lagen. Der Lohn für dauerhaft gute Trainingsleistungen!

Lena Opatril überzeugte ein weiteres Mal vor allem über die Freistilstrecken. Sprintstark wie nie zuvor erledigte die 15 jährige SCIKB Kraulerin die 50m Freistil in der persönlichen Bestzeit von 26,74! Leider reichte es aufgrund ihres Alternachteils und der enormen nationalen Konkurrenz im Sprint nicht zu einer Medaille über die kürzeste Freistilstrecke. Auf den längeren Distanzen hielt sich Lena dafür mit jeweils Bronze schadlos. Über die 400 Freistil am Freitag schwamm Lena in 4:25,03 sogar zu einem neuen Tiroler Juniorinnen Rekord! Auch die 200 Freistil konnte Lena überzeugend beenden, wenngleich sie nicht ganz an ihre famose Zeit vom Alpenmeeting herankam. Am Schulsstag wurde Lenas Einsatz wieder mit einer neuen Bestzeit belohnt, 57,69 heißt Lenas neue Marke über die 100 Freistil. 

Eine sehr gelungene Leistung konnte Penelope Laube über die 100 Freistil abrufen. So kraulte sie in ihrem Vorlauf sehr beherzt zu einer tollen Bestzeit von 1:01,85. Auch über die 50m Freistil lief es nicht minder gut, am Ende standen sehr gute 28,28 zu Buche und ebenfalls eine schöne Steigerung! Auf den kürzeren Rückenstrecken konnte Pene zwar an ihre Bestleitungen herankommen, aber eben nicht ganz, die 200 Rücken passten leider nicht ganz in das anstonsten positive Bild! Teamküken Viktoria Tschemer sah man zu Beginn der Bewerbe noch etwas den - vielleicht zu - großen Respekt bei ihrer Premiere bei Ö-Meisterschaften der allgemeinen Klasse an, sie kam aber Tag für Tag besser in den Bewerb. Über die 100m Brust in 1:21,40 zwar mit Bestzeit aber noch etwas verhalten, steigerte sie sich auf 200 Brust nach einem tollen Finish auf 2:55,99. Am SO ging es dann gleich von Anfang an, 37,62 lautet Vikis neue Bestzeit über 50m Brust.

Oldie but Goldie Stefan Opatril glänzte am Wochenende ebenfalls mit guten Zeiten. Vor allem über die 100 Lagen in 1:00,65 bewies er Stärke und Ausgeglichenheit und zeigte den Jungen, dass er immer noch ziemlich gut mithalten kann. Konstanz zeigte der SCIKB Obmann auch über 100 Delphin, sowohl beim Vorlauf als auch im B-Finale blieb nach exakt 59,35 Sekunden die Uhr stehen.

So gesehen war es ein fast perfektes Wochenende musste Xaver Gschwenter nicht wegen einer Darmgrippe kurzfristig aufgeben. Zwar konnte er am DO in der Lagen Mixed Staffel seine Klasse aufblitzen lassen (50 Delphin in 25,46) doch spätestens ab SA war es dann aus mit der Kraft und er musste sämtliche Bewerbe streichen. Aber so wie alle anderen SchwimmerInnen des  hat Xaver bald wieder die Möglichkeit seine tolle Form unter Beweis zu stellen. Wir sind alle gespannt :)

 

11.11.2014  --  Int. Meeting Bozen, 8./9.11.2014

Lena Opatril glänzt mit Tagessieg über 100 Freistil (Jg.99), Robin Grünberger mit Tiroler Nachwuchsrekord!

Das Internationale Meeting in Bozen bietet seit Jahren die Möglichkeit diversen Superstars auf die "Flossen" zu schauen. Heuer war unter anderen kein geringerer als US Superstar Ryan Lochte am Start. Doch abgesehen von Autogrammen auf Handycovers, Taschen und T-Shirts sowie diversen "Selfies" mit dem Superstar gab es auch aus sportlicher Sicht mehrere Highlights für die SchwimmerInnen des SCIKB.

So konnte sich die 15 jährige Lena Opatril über 100 Freistil hervorragend in Szene setzen und gewann den Jahrgang 1999 mit einer neuen Bestzeit von 0:57,80. Zudem startete Lena die 4 x 50 Freistil Staffel der Damen (LSV Tirol 1) und sorgte mit ihren 0:27,17 für eine solide Basis für die weiteren Schwimmerinnen. Auch Xaver Gschwentner konnte sich im hochkarätigen Feld behaupten und belegte über 100 Schmetterling den ausgezeichneten 2. Rang, während er über die halbe Distanz im Jg. 99 zu Bronze schwamm. Wieder einmal für einen Tiroler Nachwuchsrekord gut war Robin Grünberger. Leider gab es für den Jahrgang 1998 keine eigene Wertungsklasse mehr, umso bemerkenswerter war angesichts des Starterfeldes der 14. Platz in 0:23,25 über 50 Freistil. Auch Emma Gschwentner bewies in Bozen Sprintquaitäten, hervorragend erscheinen ihre 30,74 über 50 Rücken. Eine neue Bestzeit gab es für Emma auch über 100 Lagen in 1:08,01. Peneolpe Laube komplettierte das SCIKB Quintett, sie konnte über 50m Freistil in 28,68 neue Bestzeit erzielen, über 100m Freistil lag sie knapp darüber. Vor allem aber mit ihren 28,01 in der abschließenden Staffel zeigte Pene, dass ihre Formkurve eindeutig nach oben zeigt.

jedenfalls gab es 10 Tage vor Beginn der ÖHM Kurzbahnmeisterschaften in Wien äußerst vielversprechende Leistungen der SCIKB SchwimmerInnen. Und Tags darauf beim Training wurde immer noch ein bisschen von Ryan Lochte geträumt... aber das darf man ja, oder? ;-)

 

 
Feedback
© SCIKB 2008