Schwimmclub IKB Stadtoasen Innsbruck

1933-1945

Gruendung
1933 25.Juli Gründung des SC-Strich - Logo auf den Schwimmanzügen, 2.Schwimmverein in Tirol neben dem Tiroler Wassersportverein 1919.

Durch die Konkurrenz eines 2. Schwimmvereines entwickelten sich die Leistungen der Schwimmer in Tirol sehr. Schwimmen , Wasserspringen u. Wasserball Sparten, welche im Club betrieben wurden. Aufbau, Kampf gegen den anfangs übermächtigen TWV erste Erolge nach 2 Jahren, Höhepunkt vor dem II.Weltkrieg - 31.1.1936 Österr.Rekord über 100m Brust durch Albert Stemberger in der Technik Schmetterling (Arme über Wasser nach vornebringen + Brustbeine -75m + 25m in der echten Brustschwimmtechnik)

1938 Zeit vor d.II.Weltkrieg Sport besonders wichtig, so auch im Schwimmen wie Grete Ittlinger , Walter Nowak und Albert Coleselli treten neben Albert Stemberger ins Rampenlicht des Tiroler Schwimmsports.

1939 1945 In den Kriegsjahren eingeschränkter Schwimmbetrieb bei den Männern, interessant 1940 siegten die Wasserballer des SCI über den Rivalen TWV das erste Mal, vor allem durch die bessere schwimmerische Leistung!

1941 Eröffnung des Schwimmbades in Hall mit einer 50m Schwimmbahn. Neue Namen: Hanni Zimmermann , Anni Petrowitsch und Walter Götsch schwammen in ihren Schwimmdisziplinen neue Tiroler Rekorde. Wasserspringen: Der Südtiroler Karl Dibiasi in den Nachkriegsjahren führend in Österreich vom 10m Turm bereicherte die Wassersprungszene in Tirol mit seinen Leistungen. Sohn Klaus Dibiasi war in den 60er Jahren Olympiasieger für Italien nach der Rückwanderung von Vater Karl nach Bozen im Jahre 1951.

1944 Zerstörung des Innsbrucker Hallenbades nach einem Bombenangriff, das damals einzige Hallenbad in West-Österreich!

Feedback
© SCIKB 2008